Service
Dauerhafte Haarentfernung durch IPL
Beschreibung
Dauerhafte Haarentfernung durch IPL

Befreie dich für immer von der Qual lästiger Haarentfernung und verzichte auf schmerzhafte Epilationsbehandlungen.

IPL-Haarentfernung, kurz für „intense pulsed light“, könnte als der Nachfolger der Laser-Haarentfernung bezeichnet werden. Während bei der Laser-Methode jedes Haar einzeln verödet werden muss, können bei der IPL-Methode mehrere Haarwurzeln gleichzeitig verödet werden.

Ähnlich wie die Laser-Methode basiert die IPL-Haarentfernung auf der Umwandlung von Licht- in Wärmeenergie. Hier werden jedoch mehrere Licht-Spektren verwendet, wodurch eine größere Fläche behandelt werden kann. Mit einer Blitzlampe werden die Haarwurzeln durch die entstehende Hitze verödet. Nach etwa drei bis 20 Tagen fallen die Haare dann aus.

Da eine Verödung nur während der Wachstumsphase der Haare möglich ist, aber nur etwa 20 bis 30 Prozent der Haare zeitgleich in der Wachstumsphase sind, sind mehrere IPL-Anwendungen nötig. Je nach Körperregion, Haut- und Haar-Typ müssen bis zu acht Anwendungen im Abstand von mehreren Wochen vorgenommen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Ich entferne deine Haare mittels sanfter IPL-/Blitzlichttechnologie bei dir daheim – in deiner gewohnten Umgebung.
Egal ob Beine, Achseln, Gesicht oder Intimbereich – mit dieser Methode kommst du endlich zu dauerhaft glatter Haut.

 

shutterstock_283010591
Vor- und Nachteile der IPL-Haarentfernung

Vorteile der IPL-Methode:

Die Haarentfernung mit IPL ist nahezu schmerzlos. Lediglich ein leichtes Ziepen wird hin und wieder von den Behandelten empfunden. Die Entfernung der Haare ist dauerhaft. Das bedeutet, dass einmal verödete Haarfollikel sich nicht mehr regenerieren können und das zerstörte Haar nicht mehr nachwachsen kann. Die Anwendungsgebiete der IPL-Haarentfernung sind im Grunde nicht begrenzt. So kann IPL an Beinen, Armen, Brust, Rücken, Achseln, Po, Hals, Nacken, Gesicht und im Intimbereich vorgenommen werden.

 

Nachteile der IPL-Haarentfernung

Wie bei allen lichtbasierten Enthaarungsmethoden ist eine Behandlung bei sehr hellem Haar oder sehr dunkler Haut schwierig, da die Erhitzung des Melanins, sprich der Farbe, in den Haaren dazu führt, dass die Haarwurzel verödet werden kann. Bei weißen, sehr blonden, roten oder grauen Haaren ist das aufgrund des fehlenden Melanins nicht oder nur begrenzt möglich. Bei dunkler Haut kann es vorkommen, dass sich die Haare farblich nicht ausreichend von der Haut abheben. Hier besteht die Gefahr, dass die Haut Schäden davon trägt. Menschen mit dunkler Haut sollten sich daher besonders gut informieren, ob ihr Hautton für IPL-Haarentfernung geeignet ist.